Wohin mit dem Strommüll, sind Stromspeicher die Lösung?

Um die zeitliche Diskrepanz zwischen der Erzeugung von Wind- und Sonnenstrom und dem Stromverbrauch einzudämmen, muss der so erzeugte Strom zwischengespeichert werden, um ihn dann zur Verfügung zu haben, wenn er gebraucht wird. Doch ist dies so einfach möglich? Um nur die Stromproduktion aus bereits installierten Wind- und Sonnenkraftwerken auf diese Weise nutzen zu können wären 3500 Pumpspeicherkraftwerke vom Typ des bislang größten in Deutschland notwendig. Andere Speichertechnologien stecken in den Kinderschuhen und/oder sind auf Grund des niedrigen Wirkungsgrads (Power2Gas) hinfällig und unbezahlbar.1 Auch aus dieser Sicht ist ein weiterer Ausbau von Wind- und Sonnenkraftwerken abzulehnen.

 

zu 1 Quelle: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. H.-W. Sinn „Schafft es Deutschland, den Zappelstrom zu bändigen?“, http://mediathek.cesifogroup.de/player/macros/cesifo/mediathek?content=3583749&idx=6

Zuletzt aktualisiert am 5. August 2016 von Administrator.

Zurück