Nahrungsmittel oder Strom aus Biogas?

Energiepflanzen wie Mais verdrängen die Nahrungsmittelproduktion auf wertvollen Ackerböden und führen zu Monokulturen, Humusabbau und Bodenerosion. Der erforderliche Umbruch von ökologisch wertvollem Grünland beeinträchtigt die biologische Artenvielfalt.

Neben der moralischen Fragwürdigkeit ist der Flächenverbrauch für die Biogaserzeugung ungeheuer groß. Um einen durchschnittlichen Dreipersonenhaushalt mit Strom zu versorgen sind theoretisch ca. 0,8 ha – also 8000 m²; in etwa ein Fußballfeld – Energiemaisanbau notwendig! Allein für den privaten Verbrauch müssten somit 60 % (213.333,33 qkm) der Gesamtfläche Deutschlands mit Mais bebaut werden.

Zuletzt aktualisiert am 5. August 2016 von Administrator.

Zurück